Warum soll die Kurslinie im farbigen Bereich sein?

Warum ist es so wichtig, erst einzusteigen, wenn die weiße Linie im farbigen Bereich ist? (Beschrieben im eBook „Der BO-Code“)?

Die im eBook beschriebene Strategie soll ein Hilfsmittel sein, um in stabilen Trends möglichst simpel optimale Einstiegspunkte zu finden.
Unsere Trendanzeige sind die farbigen Ampellinien. Wo und wann jetzt aber einsteigen?

Dazu müssen wir uns verdeutlichen, wie der Kursverlauf in einer Trendphase aussieht: Er ist überwiegend wellenförmig entlang einer scheinbaren Linie (aufsteigende Linie im Aufwärtstrend / absteigende Linie im Abwärtstrend). Günstige Einstiegs-Zeitpunkte sind demzufolge immer dann gegeben, wenn sich der Kurs nahe dieser scheinbaren Linie befindet. In unserer simplen Strategie ist dies der Fall, wenn der Kurs sich im farbigen Bereich befindet.

Noch ein wichtiger Hinweis zu BOSsimple:

Häufig wird der Fehler gemacht, dass ein Trade eröffnet wird, sobald sich die Kurslinie im farbigen Bereich befindet. Das ist aber nicht korrekt!! Getradet wird erst, wenn der Schlußkurs sich dort befindet! Da wir mit BOSsimple NUR im 15-Minuten-Chart handeln, muss sich für einen gültigen  Trade der Kurs also genau um xx.00 / xx.15 / xx.30 / xx.45Uhr im farbigen Bereich befinden – und zeitlich gesehen nicht irgendwann dazwischen!